Schnellzugelektrolokomotive E 16 09


 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1927-1949: E 16 09 (DRB)

1949-1968: E 16 09 (DB)

1968-1980: 116 009-2 (DB)

1980-1986: E 16 09 (Privateigentum)

1986-1988: E 16 09 (Privateigentum, Leihgabe an das BEM Nördlingen)

1988-1993: E 16 09 (Privateigentum, Leihgabe an die BSW-Gruppe E 18 08, Augsburg)

1993-2005: E 16 09 (Privateigentum, Leihgabe an die BSW-Gruppe E 18 08, Garmisch)

2005-2021: E 16 09 (Privateigentum, Leihgabe an den Bahnpark Augsburg)

seit 2021: E 16 09 (Privateigentum, Leihgabe an LDK - Leipziger Dampf-Kultour GbR)

Hersteller elektrischer Teil:

BBC - Brown, Boveri & Cie AG (Mannheim), Baujahr: 1927, Fabriknummer: 5047

Hersteller mechanischer Teil: 

Krauss-Maffei AG (München-Allach), Baujahr: 1927, Fabriknummer: 8174

 

Lebenslauf

Ablieferung:

30.03.1927

Endabnabnahme:

13.05.1927

Stationierungen und Untersuchungen:

Bw München I: 13.05.1927 - 24.07.1936

 

Bw Garmisch: 25.07.1936 - 15.01.1941 

 

Bw München Hbf: 16.01.1941 - 24.04.1941    

 

Bw Freilassing: 25.04.1941 - 19.12.1947

 

Bw Rosenheim: 20.12.1947 - 07.08.1949

 

Bw Freilassing: 08.08.1949 - 23.09.1951

 

Bw Rosenheim: 24.09.1951 - 07.05.1958

 

Bw Freilassing: 08.05.1958 - 31.01.1980

 

 

 

z-Stellung:

27.07.1979

Ausmusterung:

31.01.1980

 

Aktueller Status

Stand:

November 2021

Eigentümer:

Privateigentum, Leihgabe an an LDK - Leipziger Dampf-Kultour GbR

Standort:

Leipzig 

Zustand / Status:

Rollfähige und vollständig erhaltene Museumslokomotive in gutem Zustand. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Die Lok wurde nach einer Gesamtlaufleistung von 4.200.500 km im Juli 1979 abgestellt

Der Erhalt dieser Maschine ist einer Dame zu verdanken, die die Lok aus privaten Mitteln von der damaligen Deutschen Bundesbahn erwarb. In den folgenden Jahren war die Maschine in einem Lokschuppen in Weilheim (Oberbayern), im Bayerischen Eisenbahnmuseum in Nördlingen sowie in den Bahnbetriebswerken München Hbf und Augsburg untergebracht. Vom 3. bis 13.Oktober 1985 wurde die Lok auf der großen Fahrzeugausstellung in Bochum-Dahlhausen ausgestellt. Im August 1986 wurde die Lok nach Nördlingen überführt und dort als Leihgabe an das BEM im Eisenbahnmuseum abgestellt. Bereits im Oktober 1988 verließ die Lok Nördlingen und wurde nach einem Bahnhofsfest in Dachau im Bw München 1 untergestellt. Am 17.Oktober 1989 wurde die E 16 zusammen mit der E 18 08 nach Augsburg überführt. In der Obhut der BSW-Gruppe E 18 08 wurden nun auch erste Erhaltungsmaßnahmen durchgeführt. Die Lok wurde 1990 teilweise neu lackiert, erhielt einen neuen Stromabnehmer und eine Dachsanierung. Am 22.November 1993 musste die Lok erneut umziehen und wurde in das ehemalige Bw Garmisch überführt. Das DB Museum eröffnete im Rundlokschuppen des ehemaligen Bw Garmisch eine Außenstelle und stellte dort verschiedene Museumsfahrzeuge aus. Vom 15. bis 17.Oktober 1999 wurde die Lok an der Jubiläumsveranstaltung "100 Jahre Verkehrsmuseum Nürnberg" in der Umladehalle auf dem Gelände des Rangierbahnhof Nürnberg ausgestellt. Im Jahr 2005 wurde die Museumsaußenstelle Bw Garmisch des DB Museum Nürnberg wieder aufgelöst und die Lok wurde am 19.August in den Bahnpark Augsburg überführt. Am 27.November 2021 zog die Lok erneut um und wurde von Augsburg nach Leipzig überführt. 

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

--

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

em 3/1980(13), LR 7/1985(10f), JBSV 6/1985(93), em 1/1986(29,B), LR 11/1986(14), em 4/1987(32), em 12/1989(10), LR 1/1990(25), EK 11/1990(19), LR 11/1991(34), EJ 2/1994(47,B), em 6/1994(26f,B), EKAsp 1/1994(192), LR 11/1996(8ff,B), EJ 2/2000(18ff), LM 11/2012(59), LM 6/2020(50)

Quellen im Internet:

--

Weitere Bilder:

 

 Erstellt am 06.01.2020, letzte Änderung am 13.02.2022

© EMF 2020-01-06, Version 11