Baureihe 215 (V 160 lang)

 

Kurzbeschreibung der Baureihe 215 (V 168)

1966 / 67 stand die DB vor der Frage, wie die Lokfamilie der V 160 weiterentwickelt werden soll. Die Erfahrungen mit den Baureihen V 160 (ab 1968: 216) und V 162 (ab 1968: 217) und die Überlegungen zur Baureihe V 164 (ab 1968: 218) mit elektrischer Heizung führten zu einer Zwischenlösung. Zunächst sollten weitere Lokomotiven mit Dampfheizung gebaut werden, um den Weiterbetrieb der zahlreichen noch mit Dampfheizung ausgerüsteten Reisezugwagen zu ermöglichen. Die Baureihe sollte aber bereits den um 400 mm verlängerten Lokkasten erhalten, zudem sollte eine spätere Umrüstung auf E-Heizung möglich sein. Die Entwicklung der Bauserie wurde zunächst unter dem Projektnamen V 1603 oder V 160 "lang" vorangetrieben, später wurde auch die Bezeichnung V 168 verwendet. Als im November 1967 der Auftrag zum Bau von zehn Vorauslokomotiven an Krupp vergeben wurde, stand die ab 1968 gültige Baureihenbezeichnung 215 bereits fest. Von 1968 bis 1971 wurden insgesamt 150 Lokomotiven ausgeliefert und von der DB unter dem Nummern 215 001-9 bis 215 150-4 in den Bestand eingereiht.

 

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Von den 150 gebauten Lokomotiven sind noch etwa 40 Lokomotiven erhalten. Zwei Lokomotiven (xxx des DB Museum) sind als Museumslokomotive in gepflegtem Zustand erhalten, die restlichen Lokomotiven sind bei privaten Eisenbahnverkehrsunternehmen im Einsatz oder warten auf die Aufarbeitung.

 

Entwicklung des Bestands

für museal erhaltene Lokomotiven und 

für kommerziell erhaltene Lokomotiven.

 

Technische Daten der Baureihe 215 (V 168)

 Bauart B’B’ - dh
 Gattung  
 Länge über Puffer  16.400 mm
 Höhe  4.260 mm
 Drehgestellachsstand  2.800 mm
 Gesamtachsstand  11.400 mm
 Treibraddurchmesser  1.000 mm
 Dienstgewicht  80 t
 Achslast  20 t
 Höchstgeschwindigkeit  120 - 140 km/h (vorwärts / rückwärts)     
 Leistung  1.397 kW (1.950 PS)
 Leistungsübertragung   hydraulisch
 Motorbauart

  ein 12-Zylinder Fahrmotor             

  Hubraum   
  Tankinhalt  3.050 Liter

 

Quellen im Internet:

Baureihe V 160 in der freien Enzyklopädie Wikipedia

 

Quellen in den Printmedien:

Malte Werning, Andreas Burow: Baureihe V 160 - Die Diesellok-Familie der Bundesbahn (Reihen 210, 215, 216, 217, 218 und 219) (Geramond Verlag GmbH, München 2014, ISBN 978-3-86245-170-8)

Roland Hertwig, Josef Högemann: V 160-Familie - Erfolgreich seit über 60 Jahren (Eisenbahn-Kurier Special 144, EK-Verlag Gmbh, Freiburg 2022, ISSN: 0170-5288)

 

Erstellt am 20.01.2024, letzte Änderung am 20.01.2024

© EMF 2024-01-20, Version 5