Schmalspurlokomotive 99 3314

 


Falls Sie eine schöne Standard-Aufnahme dieser Lokomotive zur Verfügung stellen wollen, senden Sie diese bitte an die Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1914-1921: HF 1487 (Deutsche Heeresfeldbahn)

1921-1921: Lok ? (Tiefbauunternehmen O.Schulz, Wilkau)

1921-1951: Lok 15226 (Gräflich von Armin'sche Kleinbahn, Waldeisenbahn Muskau, Bad Muskau)

1951-1970: 99 3314 (DR)

1970-1983: 99 3314-4 (DR)

1993-1990: 99 3314 (DDM - Deutsches Dampflokomotivmuseum)

1990-1995: 99 3314 (Privateigentum, Leihgabe an Dampf-Kleinbahn Mühlenstroth)

seit 1995: 99 3314 (Privateigentum)

Hersteller:

Lokomotivfabrik Henschel (Kassel), Baujahr: 1914, Fabriknummer: 15226

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

1914-19xx: Lokomotivfabrik Henschel (Kassel), Baujahr: 1914, Fabriknummer: 15226

(seit 1914, neu mit Lok HF 1487)

 

Lebenslauf

Ablieferung:

?

Endabnabnahme:

?

Stationierungen und Untersuchungen:

Bw Muskau: 26.08.1952 - 07.06.1983      

 

z-Stellung:

?.03.1978

Ausmusterung:

07.06.1983

 

Aktueller Status

Stand:

Oktober 2021

Eigentümer:

Privateigentum

Standort:

?

Zustand / Status:

Rollfähige und vollständig erhaltene Museumslokomotive in gutem Zustand (betriebsfähig von 1992 bis 1995). Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Typ Brigadelok.

Im Jahr 1990 wurde die Lok von Privat erworben und erhielt im Juli 1991 eine Hauptuntersuchung im Raw Meiningen. Von Juli 1991 bis Juli 1992 war die Lok leihweise bei der Dampf-Kleinbahn Mühlenstroth in Gütersloh unter der Loknummer 11 im Einsatz. Anläβlich des 25-jährigen Jubiläum des Deutschen Feld- und Kleinbahnmuseums in Deinste wurde die Lok im Sommer 1992 mehrfach in Deinste eingesetzt. Im Jahr 1995 kam es dann noch zu einem Einsatz auf der Waldeisenbahn Muskau. Aufgrund großer technischer Probleme wurde die Lok schließlich nach nicht einmal drei Jahren wieder abgestellt und befindet sich seither unzugänglich in einer Privatsammlung.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

?.10.1990

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

JBSV 3/1984(95), em 5/1985(51), em 3/1991(10), em 11/1992(21,B), DS 4/1995(71)

Quellen im Internet:

Informationen und Bilder zur 99 3314 auf der Internetseite "Heeresfeldbahn.de"

Weitere Bilder:

Keine Bilder in der Galerie.

 

Erstellt am 22.10.2021, letzte Änderung am 22.10.2021

© EMF 2021-10-22, Version 4