Schmalspurlokomotive 99 3317

 


Falls Sie eine schöne Standard-Aufnahme dieser Lokomotive zur Verfügung stellen wollen, senden Sie diese bitte an die Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1918-1919: HF 1914 (Deutsche Heeresfeldbahn)

1919-1943: Lok 4241 (PKP)

1943-1952: Lok ? (Braunkohlewerk Frieden, Weißwasser)

1952-1970: 99 3317 (DR)

1970-1979: 99 3317-7 (DR)

1979-1990: 99 3317 (Denkmallok in Weißwasser)

seit 1990: 99 3317 (WEM - Waldeisenbahn Muskau, Bad Muskau)

Hersteller:

Lokomotivfabrik Borsig (Berlin), Baujahr: 1918, Fabriknummer: 10306

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

1918-19xx: Lokomotivfabrik Borsig (Berlin), Baujahr: 1918, Fabriknummer: 10306

(seit 1918, neu mit Lok HF 1914)

 

Lebenslauf

Ablieferung:

?

Endabnabnahme:

?

Stationierungen und Untersuchungen:

Bw Muskau: ? - 31.12.1979       

 

z-Stellung:

01.02.1977

Ausmusterung:

31.12.1979

 

Aktueller Status

Stand:

Oktober 2021

Eigentümer:

WEM - Waldeisenbahn Muskau e.V.

Standort:

02931 Weißwasser (Waldbahnhof)

Zustand / Status:

Seit 1995 betriebsfähige Museumslokomotive. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Typ Brigadelok.

Vom 26.Mai 1979 bis zum 3.März 1990 stand die Lok als technisches Denkmal in Weißwasser (Muskauer Straße). Im März 1990 wurde die Lok durch den Verein Waldeisenbahn Muskau e.V. wieder zurück auf ihre Stammstrecke geholt und optisch aufgearbeitet. Nach einer betriebsfähigen Aufarbeitung in den Jahren 1993 bis 1995 wurde die Lok nach einer Lastprobefahrt am 7.August 1995 für den öffentlichen Verkehr zugelassen und bis 2003 vor den Museumszügen der wiederaufgebauten Waldbahn eingesetzt. Über den Winter 2003/2004 erfolgte die erneute betriebsfähige Aufarbeitung der Lokomotive. Dabei erhielt sie im Dezember 2004 eine Fahrwerksuntersuchung im DLW Meiningen. Die Lok wurde vom 15. bis 17.August 2014 anläßlich des Stadtfestes in Dresden auf einem extra verlegten kurzen Gleisstück am Terrassenufer der Elbe eingesetzt. Am 27.Oktober 2017 wurde die Lok in Weißwasser verladen zur und Hauptuntersuchung ins tschechische Žamberk zur Firma 1.Kolínská lokomotivní s.r.o. [1. Koliner Lokomotivgesellschaft] gebracht. Am 1.Mai 2019 wurde die Arbeiten erfolgreich mit einer Probefahrt auf der Rübenbahn Kolin abgeschlossen und die Lok kehrte nach Weißwasser zurück.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

?.05.2019

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

em 3/1988(33), JBSV 10/1990(157), EK 9/1992(21), EK 11/1993(40), em 12/1993(13), LR 12/1993(39f,B), EKAsp 1/1994(80f,B), EK 4/1995(17), em 9/1995(39ff,B), EKSp 57/2000(38), EK 1/2005(28), EK 4/2006(28,B), EK 3/2010(30), LM 5/2013(82,B), LM 12/2013(20,B), EK 10/2014(25), LM 10/2014(23)

Quellen im Internet:

Informationen und Bilder zur 99 3317 auf der Internetseite "Heeresfeldbahn.de"

Weitere Bilder:

Keine Bilder in der Galerie.

 

Erstellt am 24.10.2021, letzte Änderung am 24.10.2021

© EMF 2021-10-24, Version 3