Personenzuglokomotive 22 029


 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1924-1949: 39 197 (DRB)

1949-1959: 39 197 (DR)

1959-1970: 22 029 (DR)

1970-1975: 39 1029-6 (DR)

1974-1992: Dsp Nr.9 (DR)

1992-1997: 22 029 (ETM - Eisenbahn- und Technik-Museum Rügen GmbH, Prora)

seit 1997: 22 029 (BEM - Bayerisches Eisenbahnmuseum e.V., Nördlingen)

Hersteller:

LHW - Linke-Hofmann-Werke Aktiengesellschaft (Breslau), Baujahr: 1924, Fabriknummer: 2925

Umbau: 

Raw Meiningen vom ? bis zum 15.04.1959, Fabriknummer: 30

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

seit 1959: Raw Halberstadt, Baujahr: 1959, Fabriknummer: 36

(seit 15.04.1959, Neubaukessel für Lok 22 029)

Verezichnis der gekuppelten Tender:

?

(Typ 2'2' T34, seit ?, von Lok ?)

 

Lebenslauf

Ablieferung:

?

Endabnabnahme:

15.04.1959

Stationierungen und Untersuchungen:

Bw Dresden-Altstadt: 16.04.1959 - 20.12.1959

 

Bw Gera: 23.12.1959 - 30.11.1963

 

Bw Karl-Marx-Stadt Hbf: 01.12.1963 - 24.02.1966

 

Raw Meiningen: 25.02.1966 - 28.03.1966 (L 4)       

 

Bw Oebisfelde: 29.03.1966 - 16.06.1966

 

Raw Meiningen: 17.06.1966 - 30.12.1966 (L 0)

 

Bw Halberstadt: 31.12.1966 - 29.01.1967

 

Bw Oebisfelde: 30.01.1967 - 26.11.1967

 

Bw Halberstadt: 27.11.1967 - 30.06.1970

 

 

 

z-Stellung:

01.08.1970

Ausmusterung:

19.08.1975

 

Aktueller Status

Stand:

Juni 2019

Eigentümer:

BEM - Bayerisches Eisenbahnmuseum e.V.

Standort:

86720 Nördlingen (im ehemaligen Bw, Am Hohen Weg 6)

Zustand / Status:

Rollfähige aber nicht vollständig erhaltene Museumslokomotive in schlechtem Zustand (ehemaliger Dampfspender). Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Der Umbau zur Lok 22 029 wurde 1959 durchgeführt, seither ist die Lok mit einem Reko-Kessel ausgerüstet (ursprünglicher Kessel: Raw Halberstadt, 1959, 30). Die Lok wurde bereits am 21.Januar 1969 abgestellt. Vom 10.Dezember 1974 bis zum 30.April 1975 erfolgte im Raw Meiningen der Umbau zum Dampfspender Nr.9.

1992 wurde die zum Dampfspender umgebaute Lok von der DR an Herrn Guttwein für das Technikmuseum Prora verkauft. Zur Ausstellung im Museum Prora ist es nicht gekommen, stattdessen wurde die Lok an einen Schrotthändler in Mülheim-Speldorf abgegeben. 1997 wurde die Lok dem Schrotthändler von Privat abgekauft und dem BEM Nördlingen zur Verfügung gestellt. Die 22er wurde nach Meiningen überführt und diente als Ersatzteilspender für die Aufarbeitung der Lokomotiven 41 150, 03 295 (Kessel) und 22 064 (sonstige Teile). Am 3.September 2002 wurde die Lok zusammen mit 44 1614 und 44 1595 von Meiningen nach Nördlingen überführt. Im Mai 2011 stand die Lok mit Windleitblechen ausgerüstet im Freigelände des Bw Nördlingen.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

--

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

EK 7/1993(28), EKAsp 1/1994(46), LRS 159/1995(86), LRS 166/1996(105), em 8/1996(10), EK 9/1996(18), em 4/1997(22), EK 8/1998(38ff), EK 11/2002(26), DS 8/2002(101), LRS 2/2003(50), LRS-HistTfzge 01/2008(8)

Andreas Braun: "Die Fahrzeuge des Bayerischen Eisenbahnmuseums - Ein Führer durch die Sammlung" (Andreas Braun Verlag, München 1999, ISBN 3-925120-16-5)

Holger Graf, Andreas Braun und Carsten Wohlfahrt: Faszination Eisenbahn erleben - Führer durch die Fahrzeugsammlung des Bayerischen Eisenbahnmuseums (Druckerei und Verlag Steinmerier GmbH & Co KG, Deiningen 2014)

Quellen im Internet:

Informationen und Bilder zur 22 029 auf der Internetseite "Dampflokomotivarchiv.de"

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 18.12.2013, letzte Änderung am 23.11.2020

© EMF 2013-12-18, Version 26